TB Jahn mit Kantersieg

Jahn Zeiskam – ASV Winnweiler 8:0 (5:0)
In der dritten Verbandsligasaison sind die Nordpfälzer in akuter Abstiegsgefahr. Trotzdem nahmen die Zeiskamer die Gäste sehr ernst, denn sie waren bisher so etwas wie ein Angstgegner, der in den bisherigen vier Begegnungen dreimal den Platz als Sieger verließ. Trainer Sahin Pita hat die Mannschaft umgestellt, für die angeschlagenen Marcel Thiede und Ali Sahin rückten „Sebbi“ Meyer und Maximilian Krämer, der wieder fit ist, in die Anfangsformation. Krämer agierte als Stoßstürmer, Eric Biedenbach wurde ins Mittelfeld beordert und war mit Engin Koc der große Antreiber. Bei endlich guten Platzverhältnissen brannte die Heimelf ein spielerisches Feuerwerk, wie schon lange nicht mehr, ab. Alle acht Treffer waren schön herausgespielt und die Gäste mussten schnell erkennen, dass es diesmal nichts zu holen war. Schon in der 7. Minute fiel durch den quirligen Philipp Mees die Führung. Kadir Seker hatte sich links energisch durchgesetzt und flankte präzise nach innen. Bereits 5 Minuten später der 2. Treffer durch Krämer, fast eine Kopie des ersten Tores. Dieses Mal war Mees der Flankengeber. Als Kapitän Biedenbach unaufhaltsam aus der Tiefe durchstartete, war das dritte Tor fällig (19. Min.). Eine schöne Einzelleistung von Linksverteidiger  Nicola Karl und ein überlegter Schuss in die lange Ecke führte bereits in der 27. Minute zum 4:0. Die Gäste schienen gegen die spielerische Dominanz  des TB Jahn  überfordert. Als dann in der 37. Minute Seker mit einem Superpass, quer übers Feld, Mees auf die Reise schickte, lochte der mit strammem Rechtsschuss zum Halbzeitstand ein. Nach der Pause versuchte der Gegner einiges gut zu machen, doch ihr Torjäger Fabian Schmitt konnte sich nicht durchsetzen. Das kleine Strohfeuer erlosch jedoch schon bald, weil Seker in der 62. Minute mit guter Schusstechnik das halbe Dutzend voll machte. Früh wurden in der 2. Halbzeit die Nachwuchstalente Lukas Humbert-Bauer und Samih Yöndem für Padberg und Seker eingewechselt und auch Karl wurde von Serkan Toker, der nach Kreuzbandriss jetzt wieder aufgebaut wird, abgelöst. Mees mit seinem dritten und Biedenbach mit seinem zweiten Treffer (78. und 88. Min.) machten das Schützenfest komplett.
Es spielten: Hess – Streib, Padberg (56. Humbert-Bauer), Kolb. Karl (65. Toker) – Koc, Meyer – Biedenbach – Mees, Krämer, Seker (72. Yöndem);

 

TSV Freckenfeld II –Jahn Zeiskam II
Mit einem verdienten, torlosen Remis hielt die 2. Mannschaft ihren unmittelbaren Verfolger auf Distanz