Berichte und Vorschau zu den Spielen der I und II

In der letzten Woche wurde die „Monsterserie“ von 11 Spielen im Wochenend-/ Mittwoch-Rhythmus (8. April bis 13. Mai) beendet. . Und dabei haben die Zeiskamer, entgegen einiger Befürchtungen, sechs Mal gewonnen und verließen fünf Mal als Verlierer den Platz. Sicher wäre diese  Bilanz noch besser ausgefallen, hätten die meisten Gegner ebenfalls  ähnliche Belastungen gehabt. Trainer Sahin Pita hatte im Rahmen seiner Möglichkeiten immer wieder rotiert, um die zweifellos vorhandene Überlastungen in Grenzen zu halten. Erstaunlich und erfreulich, dass die Elf und gerade auch die jungen Spieler noch mehr zusammen rückten und jeder seinen Mann stand, wenn er gebraucht wurde.

 

Mittwoch, 9.5.18: Jahn Zeiskam – SV Alem. Waldalgesheim 3:0 (1:0)
Die Gäste, mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestartet und nach der Vorrunde im Mittelfeld dümpelnd, wechselten den Trainer und kamen mit einer Siegesserie aus der Winterpause. Die Zeiskamer waren in der ersten Halbzeit sehr engagiert, doch mangelte es zunächst an echten Torgelegenheit. Die Ausnahme in der 38. Minute, als Hendrik Streib per Kopf nur den Querbalken traf und somit knapp an seinem ersten Verbandsligator vorbei schrammte. Die Führung dann doch noch vor der Pause: Gästekeeper Pasquale Patria,  teils hervorragend haltend , teils auch etwas unsicher wirkend, war sich nach Freistoß mit seinem Mitspieler  nicht einig, Philipp Mees spritzte dazwischen und auf dem Weg zum verwaisten  Tor wurde er von Patria umgerissen. Konsequenz: Rote Karte und Elfmeter, den Pascal Thiede sicher vollstreckte. Nach der Pause ließ  die Pita-Truppe, geschickt Ball und Gegner laufen. Lohn das 2:0, das Kadir Seker, nach Flanke von Philipp Mees, erzielte (58. Min.). Pechvogel Engin Koc, der, in den letzten Monaten schon einen Kreuzbandriss und einen Knorpelschaden verkraften musste, verletzte sich, ohne Fremdeinwirkung, erneut am Knie und musste ausscheiden (63. Min.). Es ist leider erneut ein Kreuzbandriss. Großes Pech für den vorbildlichen Kämpfer, der gerade wieder dabei war, zur alten Stärke zu finden. Für ihn kam Eric Biedenbach, der eigentlich geschont werden sollte. Und der Kapitän, zur Zeit in Topform und torgefährlich, kam prompt zu seinem 18. Saisontreffer. Er ließ einen Gegenspieler aussteigen und sein Flachschuss schlug in der langen Ecke ein (73. Min.) Nun verwalteten die Gastgeber das Ergebnis mit gepflegtem Passspiel, oft über viele Stationen. Tore fielen nicht mehr, da Mees die Latte  und Seker per Freistoß nur den Pfosten trafen. Mit dem Sieg über die bisher punktgleichen Rheinhessen ist die Mannschaft vom 8. auf den 5. Tabellenplatz vorgerückt, auch ein Zeichen, wie eng es in der Tabelle ist.
Es spielten: Hess – Streib, Padberg, Thiede, Karl – Meyer (87. Kolb), Koc (63. Biedenbach) – Toker (57. Rapp) – Mees, Krämer, Seker;

 

Sonntag, 13.5.18: ASV Winnweiler – Jahn Zeiskam 2:4 (2:1)
Die Gastgeber, die wahrscheinlich absteigen müssen, starteten mit großem Einsatz und ließen die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Dazu kam, das sie beide Torgelegenheiten in der 30. und 40. Minute zur 2:0-Führung nutzten. Doch Maximilian Krämer konnte noch vor der Pause den Anschlusstreffer, nach guter Vorbereitung von Eric Biedenbach, erzielen (41. Min.). In der Pause fragte Trainer Sahin Pita seine Akteure, ob sie den gerade erreichten, guten Tabellenplatz wieder verschludern wollen. Die Elf hatte verstanden und ging dann konzentrierter zu Werke. Kadir Seker schaffte den Ausgleich (54. Min.), erneut Krämer brachte in der 72. Minute seine Farben in Front und Eric Biedenbach machte mit seinem Treffer fünf Minuten später den Deckel drauf. Der Sieg war hochverdient, Zeiskam war das clevere Team und die Hausherren konnten ihre Leistung der ersten Halbzeit nicht durchhalten.
Es spielten: Böllinger – Streib (86. Toker), Padberg, Thiede, Karl (57. Meyer) – Kolb (88. Bauer), Rapp – Biedenbach – Mees, Krämer, Seker;

 

VfL Essingen II –Jahn Zeiskam II 1:7 (1:3)
Nachdem die „Zweite“ die Punkte aus dem ausgefallenen Spiel in Erlenbach am „grünen Tisch“ bekam, konnte sie beim Nachbarn Essingen mit viel Spielfreude einen deutlichen Sieg erringen. Anfänglich hatten die Gäste noch etwas Probleme mit dem schmierigen Hartplatz, doch lief es immer besser und Felix Meyer und Thorsten Reiter hatten die ersten Chancen. Eine gute Kombination über Meyer, Julien Fichtenkamm und Lukas Höreth nutzte Marcel Diener zur überfälligen Führung. Dann belohnte sich Mandic für sein gutes Spiel mit dem 2. Treffer. Erneut hatte Meyer den Angriff initiiert, über Diener und nach Doppelpass mit Reiter durfte sich der Schütze über sein erstes Saisontor freuen. Als Maik Ciminski flankte, war  Meyer zur Stelle und erhöhte auf 3:0. Dann verkürzten die Platzherren auf 3:1. Nach der Pause war Zeiskam, trotz Dauerregen, weiter spielfreudig. Ciminski, nach Ecke, Höreth per Heber und Wiedereinsteiger Rene Lotter, nach Pass von Reiter erhöhten auf 6:1. Den Schlußpunkt setzte Tim Bauer. Die Elf zeigte eine gute Leistung und gewann auch in dieser Höhe verdient.
Es spielten: Krebs – Mandic, Kobzar, Ciminski, Fichtenkamm – Meyer, Sitter (55. Lotter) – Neumann (50 Bauer), Höreth (65 Raffiae, Reiter, Diener;

 

Die 2. Mannschaft plant für die nächste Saison
Igor Kobzar hat für die nächste Runde zugesagt, Michael Wittmann wird den Verein, mit un- bekanntem Ziel, verlassen. Jannik Hahn wird aus beruflichen Gründen nicht mehr spielen, bleibt aber der Mannschaft als Betreuer erhalten. Felix Meyer und Thorsten Reiter werden den neuen Trainer Tobias Böhm als spielende Co-Trainer unterstützen. Besonders erfreulich, dass Marco Keller zu seinem Stammverein zurückkehrt. Er wird eine absolute Verstärkung sein. Patrick Schumacher, früherer Zeiskamer Jugendspieler, kommt vom SV Rülzheim, mit der Empfehlung, in der A-Klassenmannschaft, in dieser Runde 10 Tore geschossen zu haben; er soll Dennis Jochem ersetzen.

 

Vorschau:

 

Pfingstsamstag, 19,5,18, 16.30 Uhr: Jahn Zeiskam – ASV Fußgönheim
Im letzten Heimspiel der Saison gastiert der ASV Fußgönheim in der „Sauheide“. Die Vorderpfälzer belegen bei 30 ausgetragenen Spielen mit 43 Zählern den 9. Tabellenplatz. Das sollte für den Klassenerhalt reichen. Zum ersten vermeintlichen Abstiegsplatz, den der FKP II belegt, haben sie sieben Punkte Vorsprung. Allerdings haben die Schuhstädter noch drei Spiele auszutragen und können somit Fußgönheim theoretisch überholen. Daher wird es vermutlich alles andere als einen „Sommerkick“ geben, denn auch der TB Jahn will sich von seinen treuen Fans mit einer guten Leistung verabschieden.
Das 32. und letzte Saisonspiel findet dann am Samstag darauf, um 16 Uhr beim FC Bienwald Kandel statt. Auch für die Kandeler (40 Punkte nach 29 Spielen) kann das letzte Match noch sehr wichtig sein. Für die Pita-Truppe, die noch nie in Kandel gewonnen hat, geht es um das Prestige, bleibt aber, auf alle Fälle, mit derzeit 50 Punkten die Nummer 1 in der Südpfalz.

 

Sonntag, 20.5.18, 12 Uhr: Jahn Zeiskam II – SV Herxheimweiher II
Im Spiel Vierter gegen Fünften will sich die 2. Mannschaft nochmals von ihrer besten Seite zeigen, auch wenn die Gäste, bei sieben Punkten Rückstand, die Gastgeber nicht mehr überflügeln können.