Spielberichte und Vorschau I und II

Jahn Zeiskam – ASV Fußgönheim 0:2 (0:0)

 

Man muss befürchten, dass der T.B. Jahn in dieser Saison einen klassischen Fehlstart hinlegt. Nach dem desaströsen Auftritt in Pirmasens ging auch das erste Heimspiel gegen Angstgegner ASV Fußgönheim verloren. Durch den Wechsel von Philipp Mees vom Angriff in die Viererkette der Steigerung der anderen Abwehrspieler und einem hellwachen Steffen Hess im Tor, konnten die laufstarken Gäste zunächst in Schach gehalten werden. Großes

Glück für die Gäste, dass sie in der 18. Minute nicht in Unterzahl gerieten. Kevin Takpara, der eine Minute zuvor, wegen Foul gelb gesehen hatte, erlaubte sich erneute eine böse Attacke und statt gelb-rot zu zeigen, beließ es der Schiedsrichter bei einer Ermahnung. Dass der Fußgönheimer Trainer sofort auswechselte, spricht für sich. Pech in der 37. Minute, als Christian Liginger, nach guter Kombination, einschob, doch der Assistent wollte eine Abseitsstellung gesehen haben. Im zweiten Spielabschnitt regten sich die Gäste zu ebenfalls auf, als der gleiche Mann erneut falsche Abseitsentscheidungen anzeigte. Die Pita-Truppe baute ab nach einer Stunde läuferisch ab, die zuletzt verletzten Liginger und  Maurice Hafner mussten ihrem Trainingsrückstand Tribut zollen. Auch Neuzugang Cengiz Yavuz, der im defensiven Mittelfeld eine solide Partie ablieferte, war platt. Auf der schwach besetzten Ersatzbank waren für Liginger und Hafner kein Alternativen. Yavuz wurde in der 67. Minute durch Ali Sahin ersetzt, der war jedoch ein Totalausfall. Da dann Kadir Seker im Mittelfeld spielte fehlte es vorne an Durchschlagskraft. Auch weil Kapitän Eric Biedenbach, der viel rackerte, nicht seine freien Nebenspieler sah und sich x-Mal in der gegnerischen Abwehr festlief. Als man mit einem Punkt rechnen durfte passierte es doch. Der ASV, der in der 80. Minute Routinier Steffen Euler brachte, kam zwei Minuten später durch den überragenden Ronny Kesselring zum Führungstreffer. Danach war die Elf geschlagen und konnte keinen Schlussspurt mehr inszenieren. Die Gäste spielten souverän das Match herunter und kamen in der 92. Minute durch Julien Jubin zum 2. Tor.                                                                  Es spielten: Hess – Mees, Padberg, Bauer, Streib – S.Meyer, Yavuz (67. Sahin) – Liginger – Seker, Biedenbach, Hafner;

 

FC Bavaria Wörth II – Jahn Zeiskam II 2:12 (0:7)

 

Beim Neuling gelang ein erneuter Kantersieg. Die Elf dominierte über 90 Minuten, kleine Unstimmigkeiten in der Abwehr ermöglichten den Gastgebern die beiden Gegentreffer. Zur Pause stand es 7:0, Felix Meyer wurde aus dem Spiel genommen, eilte nach Zeiskam, um die Bank zu egänzen. Somit ist der perfekte Start in die neue Runde gelungen. Die Tabellenführung ist eine Momentaufnahme, wie es weiter geht, wird man sehen, wenn man gegen stärkere Gegner antreten muss. Eines ist jedoch schon klar: Die Elf ist wesentlich stärker als in der Vorsaison, die Neuzugänge bzw. die Rückkehrer sorgen für mehr Qualität im Spiel. Zum Schützenfest trugen bei: Fabian Weiß (4 Tore), Marcel Diener (3), Kevin Klein (3), Felix Meyer und Patrik Schumacher.

Es spielten: Krebs – Guldenschuh (46. Zipp), Ciminski, Sitter, Fichtenkamm, Hauck, Meyer (46. Ruf), Diener, Schuhmacher, Weiß, Stade (46. Klein); weiter waren im Kader: Mandic, Reiter, Rafiae, Kobzar;

 

Vorschau:

 

Samstag, 25.8.18, 17 Uhr: SV Steinwenden – Jahn Zeiskam

Der Neuling hat eine bärenstarke Truppe, die im Vorjahr ganz souverän Meister der Landesliga West wurde. Die Saison begannen sie mit einem Sieg zuhause gegen Rüssingen, das zweite Spiel wurde beim FC 09 Speyer knapp mit 2:3 verloren. Das wird sicher kein Zuckerschlecken. Die Pita-Truppe muss jedoch etwas holen, denn danach warten auf sie mit den Oberligaabsteigern FV Dudenhofen (zuhause) und SV Morlautern (auswärts) zwei Hammerspiele.

 

Sonntag, 26.8.18, 13 Uhr: Jahn Zeiskam II . SV Rheinzabern III

Die neu gemeldete Mannschaft aus Rheinzabern kann noch nicht so richtig eingeschätzt werden. Sie ist mit zwei knappen Niederlagen in die Saison gestartet. Bei entsprechender Konzentration und dem notwendigen Einsatz, könnte der 3. Sieg in Folge einmgefhren werden.