Vorschau: SV Gonsenheim - TB Jahn Zeiskam, 11.11. um 15:00

Mit dem Gastspiel beim SV Gonsenheim enden die rheinhessischen Wochen für den TB Jahn. Am kommenden Spieltag liegt mit dem Oberliga-Absteiger der wohl größte Brocken der Liga im Weg. Die Elf aus dem Mainzer Vorort war schon vor der Runde der erklärte Favorit auf die Meisterschaft. Mit dem neuen Trainer  Christian Lüllig konnte die Mannschaft die hohen Erwartungen bislang erfüllen. Der 39jährige ist nach einer, privat begründeten, dreijähriger Auszeit wieder zurück im Fußballgeschäft. Bis 2015 war er der Coach der zweiten Mannschaft von Wehen-Wiesbaden. Vorher war er in verschiedenen hessischen und rheinhessischen Vereinen aktiv. Er hat auf Anhieb aus einer neu formierten Mannschaft eine technisch und kämpferisch herausragende Einheit geformt. Insgesamt 16 Aktive, darunter viele Leistungsträger, hatten vor der Saison den SVG verlassen. Zehn Spieler wurden neu verpflichtet. Den Kader ergänzen Spieler aus der eigenen Jugend. Diese ist ein besonderes Kapital des Vereins. Man ist in jeder der drei Jugend-Regionalligen vertreten.

Die Elf ist souverän Tabellenführer. Bis zum heutigen Spieltag ist der SV auswärts ungeschlagen. Die einzige Niederlage gab es zu Hause gegen Bad Kreuznach.  Am vergangenen Sonntag siegten die Mainzer in einer tollen Verbandsligapartie beim groß aufspielenden FC Speyer. Aber die Gäste waren eben einen entscheidenden Tick besser. In der Angriffsmitte haben sie mit dem jungen Khaled Abou Daya einen durchsetzungsstarken Stürmer, der bereits zehn Tore markiert hat. Er war auch in Speyer für das Führungstor verantwortlich. Die Mannschaft ist auf allen Positionen stark besetzt und spielt ihre körperliche Überlegenheit aus.

 Der SV Gonsenheim waren nach dem Aufstieg in die Oberliga 2010 hinter dem FSV 05 die Nummer zwei in Mainz.  Und das bei der Konkurrenz  von zahlreichen Vereinen. In unmittelbarer Nachbarschaft spielen Schott Mainz in der Oberliga, Marienborn in der Verbandsliga. In der Landesliga kämpfen Basara Mainz und Bretzenheim um Titel und Aufstieg. Nicht weit von der Anlage des SVG befindet sich auch die von Fortuna Mombach.

Gonsenheim verfügte schon früh als einer der ersten Mainzer Vereine, für die es mittlerweile fast alle selbstverständlich ist, über einen Kunstrasenplatz. Auf diesem älteren Modell hat der TB Jahn seine eigenen Erfahrungen gemacht. Vor acht Jahren wurde der Belag erneuert. Der TB Jahn wird zum ersten Mal auf dem verbesserten Untergrund spielen.