SV Gonsenheim - TB Jahn Zeiskam - 5:1 (2:0)

Beim Tabellenführer war nichts zu holen. Das war eigentlich im Voraus schon klar. Entsprechend eingestellt trat der TB Jahn an. Trainer Sahin Pita hatte seine Mannschaft umgekrempelt. Sebastian Meier agierte neben Gino Padberg in der Innenverteidigung. Davor spielten Eric Biedenbach und Lukas Bauer. Auf der linken Seite war Fabian König , nach über einem Jahr Verletzungspause, erstmals aufgeboten, rechts spielte Philipp Mees. Christian Liginger  füllte das Mittelfeld aus. Auf der Bank saßen Serkan Tolker, Muhammed Bahar, Noell Rapp, Max Weilbach und Simon Stubenrauch. 

Die Anfangsphase machte gleich deutlich, welchen Verlauf das Spiel nehmen würde. Nach dem Anspiel durch den TB Jahn dauerte es wenige Sekunden, bis der Ball beim Gegner landete. Ab dann ging es erstmals nur noch in eine Richtung. Die Zeiskamer Defensive war gefordert, aber man konnte die ersten Minuten schadlos überstehen. In der 12. Minute kam der TB Jahn auf der Gegenseite zum ersten, dafür aber harmlosen Torschuss. Vor dem Zeiskamer Tor wurde es kritisch, nachdem ein katastrophaler Fehlpass in der eigenen Hälfte, den gefährlichsten SV-Stürmer in Position brachte. Torhüter Alexander Reichert konnte diesen Ball noch parieren. Wenig später hatte der TB Jahn nach einem Liginger-Freistoß fast eine Torchance. Aber Philipp Mees kam am Fünfmeterraum nicht an den Ball. Dann wurde man ausgekontert. Aus einer Aktion in der Gonsenheimer Hälfte folgte ein langer steiler Pass auf die linke Angriffsseite. Alexander Reichert eilte weit aus seinem Tor und wurde an der Seitenauslinie vom Gästestürmer ausgespielt. Dieser, der Goalgetter des SV, schoss fast von der Grundlinie auf das leere Tor. Der Ball passte genau neben den langen Pfosten. Der zurückgeeilte Eric Biedenbach kam zu spät. Der TB Jahn war verunsichert. Gino Padberg leistete sich an der Strafraumgrenze einen Fehlpass, den er mit einem Foul korrigieren musste. Der Freistoß aus gefährlicher Situation verfehlte das Zeiskamer Tor. Kurz darauf räumte Alexander Reichert nach einer Flanke in seinem Strafraum auf etwas rustikale Art auf. Man rechnete mit einem Elfmeter für die Gastgeber, aber der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für den TB Jahn. Dann fiel in der 38. Minute das 2:0. Erneut setzte sich der Torjäger des SV durch. Zwei Zeiskamer Abwehrspieler konnten sich im direkten Zweikampf nicht behaupten, die Nummer neun verwandelte in Bedrängnis und aus spitzem Winkel. Drei Minuten später ein Hoffnungsschimmer. Maurice Hafner war bei einem Zeiskamer Konter im Strafraum zu Fall gebracht worden. Eric Biedenbach verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:1. 

Kurz nach Wiederanpfiff ein Schock, nach einem Handspiel entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gastgeber. Da konnte Alexander Reichert glänzen. Er hielt den platziert geschossenen Ball. Die Entscheidung fiel nach 51 Minuten. Ein Eckball über die Abwehr fand seinen Abnehmer hinter dem langen Pfosten. Der köpfte den Ball zurück vor das Zeiskamer Tor, wo sein, von der TB Jahn Abwehr allein gelassener, Mitspieler nur noch einzunicken brauchte. Weil die Mainzer dann etwas zurücknahmen, kamen die Gäste zu einigen ansehnlichen Aktionen. Eric Biedenbach agierte nun offensiv und so kam es zu einigen guten Kombinationen, denen allerdings der erfolgreiche Abschluss fehlte. Sahin Pita wechselte Mitte der zweiten Hälfte den nicht voll belastbaren Noel Rapp und später Max Weilbach ein.

 

Eigentlich hätte man mit dem Ergebnis zufrieden sein können. Doch wenige Minuten vor Schluss kassierte man nach einem weiteren Eckball das vierte Tor. Der SV schien zufrieden und ließ die Zeiskamer spielen. Diese nutzten das und agierten zu offensiv. So konnten die Mainzer noch einmal kontern und erzielten kurz vor dem Schlusspfiff das Tor zum 5:1 Endstand