Nachbericht zum Hallenturnier

Das Hallenturnier des TB Jahn in der Bellheimer Spiegelbachhalle war erneut ein Erfolg. Vor gut besuchten Rängen kämpften 20 Mannschaften aus der Region um den Pokal der Bellheimer Brauerei. Dabei waren zum ersten Mal auch zwei Vertreter des badischen Landesverbandes. Beide, die SpVgg Durlach-Aue mit ihrer zweiten Mannschaft und die SpVgg Oberhausen-Rheinhausen, konnten überraschen. Den Turniersieg holte sich in einem spannenden Finale der FSV Offenbach. Der Landesligist besiegte den A-Ligisten TuS Maikammer. Im Spiel um den dritten Platz setzte sich der FSV Freimersheim mit 5:2 gegen SpVgg Durlach-Aue II durch. Der TB Jahn war im Viertelfinale am späteren Endspielteilnehmer TuS Maikammer gescheitert.

 An zwei Spieltagen spielten jeweils fünf Teams in zwei Gruppen um den Einzug in die Zwischen- und Finalrunde am Freitag. Am ersten Abend kam es gleich zu überraschenden Resultaten. In der Gruppe A setzten sich der Lokalmatador TB Jahn Zeiskam, TuS Maikammer und der TuS Frankweiler durch. In der Gruppe B zogen FSV Freimersheim, die SpVgg Durlach-Aue II und der SV Erlenbach in die Zwischenrunde ein. Etwas überraschend kam das Ausscheiden des TSV Lingenfeld. Mittwochs wurde es in der Gruppe drei richtig spannend. Dort platzierten sich der FSV Offenbach an erster Position. Dahinter wurde es eng. Der SV Landau-Süd, mit einigen Vorschusslorbeeren gestartet, war nach drei Partien aus dem Rennen. Der TuS Knittelsheim erzielte zwar gegen den TSV Offenbach ein 3:3; das Team konnte aber ansonsten nur einen Sieg aufweisen. Damit konnten sich die schwarz-gelben nur auf dem vierten Platz ihrer Vorrundengruppe einordnen. Das bedeutete das Aus. Die weiteren Teilnehmer für die Zwischenrunde waren die SpVgg Bad Bergzabern und die SpVgg Oberhausen-Rheinhausen. In der vierten Gruppe setzte sich mit der Viktoria Herxheim der Landesligist klar durch. Zweiter wurde der stark aufspielende SV Mörlheim, vor der ebenfalls auftrumpfenden zweiten Mannschaft des TB Jahn.

Nach der Zwischenrunde am Finaltag kam es zu den K.o.Spielen. Der TB Jahn scheiterte mit der ersten Mannschaft im Neunmeter-Schießen am TuS Maikammer. Auch der FSV Offenbach musste ins Neunmeter-Schießen. Die Viktoria hatte in der letzten Sekunde der Spielzeit den Ausgleich im Duell der alten Rivalen erzielt. Im Duell der Landesligisten behielt der FSV die Oberhand.

In den Halbfinalspielen setzte sich Offenbach gegen den klassentieferen FSV Freimersheim durch und der TuS Maikammer besiegte den badischen Vertreter Durlach-Aue II in einem weiteren  Neunmeter-Schießen. Im Spiel um Platz drei gewann der Bezirksligist FSV Freimersheim gegen den A-Klassen-Vertreter Durlach-Aue II deutlich mit 5:2. Die Mannschaft aus Freimersheim hatte sich gut präsentiert und erreichte verdient einen guten dritten Platz. Im Endspiel konnte der TuS Maikammer eine ganze Weile mit dem zwei Klassen höher spielenden FSV Offenbach mithalten. Letztlich setzte sich der Landesligist dank seiner spielerischen Überlegenheit und der individuelle Stärke seiner Akteure durch. Danach nahmen die Offenbacher den Pokal der Bellheimer Brauerei  aus der Hand von Harald Diehl, dem Vertreter des Unternehmens, in Empfang. 

Der Gastgeber war mit seinen beiden aktiven Mannschaften am Start gewesen. Die erste Mannschaft konnte wieder nicht überzeugen. Die früheren Jahre, als das Team mehr als einmal die drei Turniere in Herxheim, Offenbach und Bellheim dominiert hatte, scheinen vorbei. Das liegt natürlich auch an der Stärke der anderen Teams. Der TB Jahn konnte in dieser Saison nur zweimal Platz drei erreichen, in Herxheim und in Offenbach, in Bellheim, bei der eigenen Veranstaltung war man schon vorher ausgeschieden. Die zweite Mannschaft des TB Jahn überraschte. Am ersten Spieltag gelangen zwei Siege und ein respektables Ergebnis gegen die fünf Klassen höher spielende Victoria Herxheim. In der Zwischenrunde musste man gegen die erste Mannschaft des Vereins antreten und deren spielerische Überlegenheit anerkennen.

Die Spiele an den drei Tagen wurden stets von drei Unparteiischen geleitet. Im Einsatz als Schieds- und Linienrichter waren Stefan Kopf, Ralf Jäger, Patrick Maier, Dorian Schurer, Herbert Freytag und Marc Hirsch.

Das Foto zeigt das erfolgreiche Team des FSV Offenbach.