TB Jahn Zeiskam - SV Alemannia Waldalgesheim 6 : 0 (3:0)

Ein Spiel mit positivem Ausgang für den TB Jahn hatte sich jeder Anhänger gewünscht. Dass es zu einem Kantersieg gegen einen der Angstgegner kam, hat wohl alle Beteiligten überrascht. Das Ergebnis lässt kaum Fragen offen. Für den TB Jahn könnte der Erfolg gegen einen der Topmannschaften der Liga ein Befreiungsschlag gewesen sein.

Zunächst sah es nicht nach einem deutlichen Zeiskamer Erfolg aus. Die erste Viertelstunde spielten beide Teams klar auf Sicherheit. Beide Abwehrreihen bestimmten das Spiel. Dann wurde Serkan Tolker auf rechts in der gegnerischen Hälfte angespielt. Er lief mit dem Ball am Fuß in den gegnerischen Straffraum und spielte den Ball quer in Richtung des mitgelaufenen Eric Biedenbach. Doch ein Abwehrbein der Gäste klärte zum Eckball. Dieser wurde kurz ausgeführt. Der Ball kam nach einem Anspiel von der Außenlinie von Eric Biedenbach zu Simon Stubenrauch. Dessen Schuss nach 15 Minuten von halblinks aus 18 m landete unhaltbar für den gegnerischen Torwart im langen Eck. Nur drei Minuten später lief Eric Biedenbach nach einem Steilpass vor seinem Gegenspieler in Richtung Tor. Dieser konnte den Zeiskamer Stürmer nur durch Festhalten stoppen. Der Schiedsrichter erkannte auf Notbremse und sah das Vergehen innerhalb des Strafraums. Dies hatte die Rote Karte für den Abwehrspieler und einer Strafstoß für den TB Jahn zur Folge. Christian Liginger vollstreckte zum 2:0. Schon in der 29. Minute erzielte Serkan Toker das 3:0. Nur drei Minuten später gab es für die Gäste den zweiten Platzverweis. Ein Spieler musste nach wiederholtem Meckern den Platz verlassen. Mit dem 3:0 ging es in die Halbzeitpause.

Danach konnte der TB Jahn das Spiel einigermaßen ruhig nach Hause bringen. Ein Lattenschuss von Serkan Tolker, kurz nach dem Wiederanpfiff, zeigte, dass der TB Jahn mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden war. Gegen die nun in allen Belangen unterlegenen Gäste konnte man locker aufspielen. Eric Biedenbach, nach Vorarbeit von Hendrik Streib, Maurice Hafner, der ein Zuspiel von Philipp Mees verwertete und Serkan Tolker mit einem tollen Schuss aus mehr als 25 Meter, stellten den Endstand her. 

Der Sieg war hoch verdient, auch wenn der frühe Platzverweis und der Elfmeter einen klaren Vorteil für den Gastgeber bedeuteten. Beim zweiten Platzverweis stand es bereits 3:0. Entscheidend war, dass die Mannschaft den Einsatz und die Moral zeigten, die im Abstiegskampf gefordert sind. 

Es spielten: Steffen Heß – Hendrik Streib, Anes Klicic, Marian Kolb, Philipp Mees – Sebastian Meyer (78. Lukas Bauer), Simon Stubenrauch – Christian Liginger (82. Muhammed Bahar), Serkan Toker, Maurice Hafner – Eric Biedenbach (75. Simon Pongratz)