TB Jahn Zeiskam - FC 09 Speyer 2 : 2 (2:1)

Der TB Jahn verliert weiterhin die wichtigen Punkte in der Schlussphase der Partie. Wie im vorherigen Heimspiel brachten die Gastgeber  ihren knappen Vorsprung  nicht über die Zeit. Immerhin blieb es in dieser Partie beim Remis. Der Punkt kann möglicherweise noch Gold wert sein. Eventuell werden aber auch die Punkte aus den letzten beiden Heimspielen fehlen. Schwer wiegt die Verletzung von Sebastian Meyer, der in den letzten Wochen zu einer Stütze der Elf geworden war. Er musste mit einem Kreuzbandriss etwa 10 Minuten vor der Pause das Spielfeld verlassen. 

Dabei erwischte die Elf von Sahin Pita einen Start nach Maß. Nach zwölf Minuten stand es bereits 2:0. In der vierten Minute konnten die Gäste einen von links getretenen Eckball zwar abwehren. Der Ball landete etwas außerhalb es Strafraum vor den Füßen von Christian Liginger. Der stand ziemlich verlassen und nahm den Ball direkt auf. Der landete unhaltbar für den Torwart der Gäste in die rechten oberen Torecke. Und damit nicht genug. Der nächste gelungene Angriff brachte die 2:0 Führung. Sebastian Meyer spielte sich halblinks durch und passte exakt in den Lauf von Maurice Hafner, der den Ball am herausstürmenden Keeper vorbei ins Tor schob. Die nächste Aktion führte auf der Gegenseite gleich wieder zum 2:1. Anes Klicic musste das Abwehrzentrum verlassen. Er attackierte einen Gästespieler knapp vor der Grundlinie, etwa 15 Meter rechts vor dem Tor von Steffen Heß. Der Speyerer Angreifer spielte den Ball hoch über die Zeiskamer Abwehr, wo ein Stürmer den Ball aufs Tor köpfte. Steffen Heß konnte nur abklatschen. Den Nachschuss verwandelte ein FC-Angreifer. Danach wurde es bedeutend ruhiger in den Strafräumen. Es gab zwei Ausnahmen. Einmal hatte der TB Jahn nach einem Konter des FC großes Glück. Und das andere Mal hatte Christian Liginger noch eine Riesenchance den Zwei Tore Vorsprung wieder herzustellen. Nach einem Freistoß von links kam er der Ball ungefähr vier Meter vor dem Kasten vor seine Füße. Er war unbehindert, schoss die Kugel aber hoch über das Tor. Der TB Jahn hätte sich in diesen ersten 45 Minuten weitere gute Tormöglichkeiten erspielen können. Die Angriffe scheiterten oft am letzten Pass, wenn ein Konter bis kurz vor den Speyerer Strafraum vorgetragen worden war. Die Zeiskamer Angreifer kamen nicht mehr zum Abschluss.

Die zweite Halbzeit gehörte den Gästen. Das lag daran, das der TB Jahn nun ähnlich wie in den vorherigen Spielen auftrat. Man konnte nur noch reagieren. Die letzte Chance hatte die Elf schon kurz nach der Pause, als Maurice Hafner  einen Querpass in den Strafraum der Gäste spielte. Leider kam kein Zeiskamer Stürmer an den Ball. Das Geschehen spielte sich danach überwiegend in der Zeiskamer Hälfte ab. Es gab trotzdem nicht die zwingende Chance für die Gäste, ein weiteres Tor zu erzielen. Jedenfalls nicht bis zur 85. Minute. Dann schlug der Torjäger des FC zu. Ein Schuss aus 18 Metern wurde unglücklich abgefälscht und kullerte in die lange Torecke. Danach war die Heimmannschaft wieder durcheinander. Mit Glück konnte man das 2:2 über die Zeit bringen.

Das Spiel lässt trotzdem für die nächsten Begegnungen hoffen. Der Einsatz aller Akteure stimmte und spielerisch war man den Gästen ebenbürtig. Die Schwäche liegt nach wie vor im Auftreten in den zweiten 45 Minuten.  Mit nachlassender Kraft lässt auch die Konzentration nach und dies hat nun schon zweimal bittere Konsequenzen gehabt. In den beiden noch ausstehenden Heimspielen und dem vielleicht entscheidenden Spiel in Rieschweiler sollte dies nicht mehr passieren.

Es spielten: Heß  -   Steib, Kolb, Klicic, Mees   -  Bauer, Stubenrauch, Meyer (Pongratz)  -   Liginger, Hafner (Klein)   -  Toker (Weilbach)