Vorschau: TB Jahn Zeiskam - SV Morlautern Mittwoch, 19:45 Stadion Bellheim!

Ein ganz wichtiges Nachholspiel. In zwei Heimspielen innerhalb von vier Tagen trifft der TB Jahn auf zwei der Topmannschaften. Am Sonntag kommt der Tabellenführer und designierte Oberligaaufsteiger SV Gonsenheim in die Sauheide. Vorher, am Mittwochabend, gastiert in Bellheim der SV Morlautern. Das Spiel wurde am 17. März witterungsbedingt abgesagt. Nach einigem Hin und Her um den neuen Termin, konnten sich die Vertreter beider Vereine auf diesen Mittwoch verständigen. Die Lauterer waren ursprünglich nicht bereit schon um 19.00 Ihr in Zeiskam anzutreten. Und der Verband hätte in diesem Fall, den Ostersamstag zum Pflichttermin gemacht. Bei dem Zeiskamer Zugeständnis mit der Uhrzeit, und dem Bellheimer Entgegenkommen wegen der Spielstätte, konnte man den 15.5. als Spieltag erhalten, muss aber wegen der in Zeiskam fehlenden Flutlichtanlage ins Nachbardorf ausweichen. 

Der SV Morlautern gehörte als Oberligaabsteiger zum Kreis der Favoriten um die Meisterschaft. Aktuell hat sich der SV in die Verfolgerrolle fügen müssen. Die unangefochten führenden Teams von Gonsenheim und Dudenhofen, die beiden anderen Vereine, die im vergangenen Jahr von der verschärften Abstiegsregelung in der Oberliga betroffen waren, sind schon uneinholbar entrückt. Die Lauterer spielen mittlerweile mit Marienborn und Waldalgesheim um den dritten Platz. Nach 26 Spielen und 47 Punkten rangiert man auf Platz vier. Am vergangenen Sonntag war man zu Hause auf den FV Dudenhofen getroffen. Die Begegnung gegen den wahrscheinlichen Teilnehmer an den Relegationsspielen endete mit einem 2:2.

Trainer der Mannschaft ist seit dieser Runde Daniel Graf. Der Ex-Profi, u.a. Kaiserslautern, Karlsruhe Braunschweig, wurde Nachfolger von Karl-Heinz Halter, der nach acht erfolgreichen Jahren in Morlautern zum Jahresende 2017 seine Arbeit beendet hatte. Mit Daniel Graf übernahm vor der Runde der Erfolgstrainer des Verbandsligaaufsteiger SV Steinwenden das Kommando. Er wurde mit dem Dorfverein 2018 Meister der Landesliga West, und wechselte  vermeintlich in die Oberliga. Nach dem SVM-Oberligaabstieg trifft er in dieser Runde auf seine alte Mannschaft.

Mit dem sportlichen Abstieg nach der letzten Saison änderte sich auch das Gesicht der Mannschaft. Mehr als zehn Spieler, darunter der langjährige Kapitän der Elf, Maurice Roth und Torwart Thorsten Hodel, haben den Verein verlassen. Zahlreiche Spieler sind im Sommer neu auf den Berg im Norden von Kaiserslautern gekommen. Auch in der Winterpause hat man in Morlautern noch einmal zugegriffen. Vier Spieler wurden im Januar neu verpflichtet. Zwei kommen vom FKP. Den Sprung in die erste Elf schaffte auf Anhieb Stürmer Andreas Brunck, der vorher noch in der A-Klasse Kusel am Ball war. Er soll die Lücke schließen, die Torjäger Shkodran Rexhaj hinterlassen hat. Dieser wechselte im Januar zum Oberligisten FSV Jägersburg. Bis dahin hatte er immerhin 12 Tore bei 14 Einsätzen erzielt. Noch erfolgreicher ist mittlerweile Erik Tuttobene, der nach 22 Einsätzen auf 16 Einschüsse kommt. Mit Anton Artemov, der in der FCK-Jugend ausgebildet wurde und nach seinem Wechsel vor einem Jahr nun in den Kader der Verbandsligaelf aufgestiegen ist, hat man einen weiteren treffsicheren Offensivmann in den schwarz-gelben Reihen. Er erzielte bisher acht Tore. Alex Tuttobene, der kleine Bruder von Erik und  seit dieser Saison beim SV, hat ebenfalls Stürmerqualitäten. Er kommt auf fünf Einschüsse. Unter den 15 Morlauterer Torschützen dieser Saison taucht auch der Trainer selbst auf. Er zeichnet für einen Treffer im Spiel gegen Hauensteon verantwortlich. Das war eine von drei Partien die er bestritt.

Der TB Jahn wird gut beraten sein, sein Augenmerk auf die Defensive zu richten. Der SVM hatte am 27. Spieltag, aber einem Spiel weniger als die Konkurrenz, nach dem Tabellenführer Gonsenheim, mit die meisten Tore erzielt. Aber auch die Abwehr hat nach wie vor Oberligaformat. Auch in dieser Kategorie zählt der SV zu den drei besten Teams.

Wenn es für den SV in dieser Begegnung auch um nichts mehr geht, sollte man sich beim TB Jahn nicht auf ein Freundschaftsspiel einstellen. Dafür sind die Westpfälzer sportlich zu ambitioniert. Es wird im Bellheimer Stadion, ob auf dem Rasenplatz oder auf dem Kunstrasenfeld gespielt wird, steht jetzt noch nicht fest, eine ganz schwere Aufgabe werden. In jedem Fall, wird es auch für die Zeiskamer Mannschaft ein bisschen wie ein Auswärtsspiel sein. 

Wie die Jahn-Elf aufgestellt sein wird, wird sich erst nach der Partie in Gau-Odernheim zeigen. Vor diesem Spiel stand nur fest, dass Sebastian Meyer in dieser Runde kein Spiel mehr bestreiten kann. Aus dem Krankenstand zurückgemeldet hatte sich beim Spiel gegen Speyer Max Weilbach. Cengiz Yavuz und Muhammed Bahar sind sehr fraglich. Sahin Pita wird nach dem Stand der Dinge, das war vor dem Spiel in Marienborn, wohl nicht auf die Unterstützung durch Akteure der zweiten Mannschaft zählen können. Diese wollen sich auf ihren Wettbewerb konzentrieren. In der Endphase der Meisterschaftsrunde würde ein Einsatz in der ersten Mannschaft bedeuten, dass sie in den verbleibenden Spielen der zweiten, nicht mehr eingesetzt werden können.