TSV Gau-Odernheim - TB Jahn Zeiskam 2:1 (1:0)

Es fehlten wieder einmal nur wenige Minuten, dann hätte der TB Jahn nach einer passablen Vorstellung beim Neuling eine Punkteteilung errungen. Die wäre auch verdient gewesen. In den zweiten 45 Minuten boten die Zeiskamer eine gute Leistung. Sie belohnten sich mit dem frühen Ausgleichstreffer und scheiterten dennoch. weil sie nach 80 Minuten etwas an Konzentration einbüßten, aber auch, weil Anes Klicic verletzt den Platz verlassen musste. Er und die gesamt Zeiskamer Defensive hatten bis dahin die starken Angreifer der Gastgeber gut im Griff.

Die Rheinhessen hatten im Gegensatz zu den letzten Spielen ihre bestmögliche Elf auf den Platz geschickt. Sowohl der zuletzt nicht immer  berücksichtigte Torwart,  als auch ihr Topstürmer, die beide nicht mehr Berücksichtigung fanden, sie wechseln nach der Runde in die Oberliga, standen in der Startelf. Der TB Jahn trat mit seinem letzten Aufgebot an. Auf der Bank saßen neben Simon Pongratz  und Max Weilbach, Sahin Pita mit zwei Kollegen aus der Kult11.

Beide Mannschaften spielten in den ersten 20 Minuten sehr auf Sicherheit. Es gab lange Ballstafetten, man war darauf bedacht keine Bälle unnötig zu verlieren. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Sie dominierten im Mittelfeld und rückten nun näher an das Zeiskamer Tor. Doch die ersten und besseren Chancen hatten die Zeiskamer. Nach zwei guten Aktionen, einmal spielten sich Maurice Hafner und Eric Biedenbach im Strafraum den Ball zu ohne zum Abschluss zu kommen, danach verpasste Serkan Toker mit einem guten Schuss knapp das Tor, lag der Führungstreffer für den TB Jahn in der Luft. Maurice Hafner lief frei auf den Torwart zu, sein Schuss konnte von diesem abgewehrt werden. Kurz darauf fiel auf der Gegenseite das Tor. Ein Schuss halbrechts aus 16 m fand den Weg ins lange Toreck. Das wars dann bis zur Pause.

Die zweite Hälfte sah eine gut aufspielende Zeiskamer Mannschaft. Schon in der 48. Minute traf Eric Biedenbach mit einem Weitschuss aus zentraler Position zum Ausgleich. Er hätte nur drei Minuten später noch einen draufsetzen können. Er kam, wie Maurice Hafner, frei vor dem Torhüter zum Abschluss. Sein Heber wurde allerdings vom Keeper zur Ecke abgewehrt. Die Gäste blieben weiterhin am Drücker, die Gastgeber konzentrierten ihre Bemühungen auf schnelle Konter, die sie oft über ihre Außen vorbrachten. Dabei wurde es vor dem Zeiskamer Tor immer gefährlich. Zehn MInuten vor Spielende  musste Anes Klicic , der bis die Defensivarbeit organisiert hatte, nach einem Foul verletzt ausscheiden. Die Abwehrspieler hatten bis dahin alle überzeugen können. Kurz vor Spielende kam es zum Schock. Als man sich schon auf das Unentschieden eingerichtet hatte wurde der Ball an rechts außen an der Mittellinie verloren. Ein diagonaler Pass auf die rechte Angriffsseite der Gastgeber führte zu einem kurzen Sprint des Stürmers. Der passte den Ball dann quer fünf Meter vor das Tor, wo sein Mitspieler sich gegen den Zeiskamer Abwehrspieler durchsetzen und ohne große Mühe verwandeln konnte.