SG Rieschweiler - TB Jahn Zeiskam 4 : 2 (2:1)

Es hat für den TB Jahn nicht gereicht. Im Endspiel um den Ligaverbleib unterlag man bei der SG Rieschweiler. Die Westpfälzer nutzten ihren Heimvorteil. Die Zeiskamer agierten lange Zeit nervös und hatten Probleme mit der aggressiven Spielweise der Gastgeber. In den entscheidenden Aktionen war das Glück auch auf deren Seite.

Der TB Jahn hat sich den drittletzten Tabellenplatz aber nicht in diesem Spiel abgeholt. Die letzten fünf Spiele wurden sämtlich verloren. Davor verspielte man entscheidende Punkte in den Heimspielen gegen Steinwenden und Speyer. In Rieschweiler hat man doppelt so viele Tore geschossen, wie in den vorhergegangenen vier Spielen. Das reichte nicht. Die Schwäche war in Rieschweiler und während der gesamten Saison die Defensive. Die Zahl der Gegentore spricht eine deutliche Sprache.

Das Spiel begann mit sehr engagierten Gastgebern. Von Anfang an zeigten sie, dass sie mit allen ihren Mitteln, den Sieg wollten. Sie hatten ein deutliches Übergewicht, was Einsatz und Wille anging. Spielerisch war von Anfang an kein Unterschied auszumachen. Nur waren die Aktionen der Westpfälzer zwingender und zielgerichteter. Dennoch verpufften viele Angriffe, weil die Zeiskamer Abwehr anfangs sehr aufmerksam war. Der Führungstreffer der SG kam sehr glücklich zustande. Von rechts passte ein Angreifer quer in den Zeiskamer Strafraum. Dort wollte Florian Simon klären. Sein Abwehrversuch misslang und der Ball landete im Bogen unhaltbar für Steffen Heß im eigenen Tor. In den Minuten danach wurde es für den TB Jahn noch einmal kritisch. Danach kam die Zeiskamer Elf zu ihrem Spiel. Anfangs ging es oft über die rechte Seite, wo Christian Liginger angespielt wurde um Flanken in den Strafraum zu schlagen. In der 25. Minute fand ein solcher Ball den Kopf von Eric Biedenbach. Der konnte, zentral vor dem Tor stehend, das Leder nicht genau platzieren. Der Torwart hatte kein Problem. Bis zur 40. Minute gab es noch einige Möglichkeiten für die Zeiskamer Angreifer. Es schien, als wären die Gäste auf der Überholspur. Dann verlor man den Ball kurz vor der Mittellinie. Ein SG-Akteur spielte den Ball steil. Sein Stürmerkollege gewann das Laufduell mit seinen Gegenspieler. Der Schuss aus 15 Metern landete unter der Torlatte. Von dort sprang er hinter der Linie auf. Das war in der Entstehung ein Tor, wie es der TB Jahn in den letzten Begegnungen mehr als einmal kassiert hatte. Abwehr- und Abspielfehler und Ballverluste im Spielaufbau waren oft der Ausgangspunkt für Gegentore. Dennoch steckte die Mannschaft auch nach dem 0:2 Rückstand nicht auf. In der 44. Minute zog Florian Simon von der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss landete am Pfosten. Den zurückspringenden Ball konnte Eric Biedenbach zum Anschlusstreffer verwerten.

Nach dem Pausenpfiff kam der TB Jahn engagiert zurück. Schon nach drei Minuten setzte sich Eric Biedenbach halbrechts im Strafraum durch, scheiterte aber am Torwart. Ein Konter führte zwei Minuten später auf der Gegenseite erneute zu einem Treffer. Zunächst schienen sich die Spieler der SG nicht einig, wie sie den Ball am Fünfmeterraum verwerten sollten,  bis sie ihn ins Zeiskamer Netz setzten. Doch schon eine Minute später schloss Florian Simon einen Angriff über rechts erfolgreich ab, indem er den Ball aus kurzer Distanz ins kurze Eck einschob. Das zweite Zeiskamer Tor machte neuen Mut. Nach einer Stunde hatten die Gäste ihre beste Zeit. Ein toller Weitschuss von Simon Stubenrauch wurde vom Torwart mit beiden Fäusten abgewehrt.  Der TB Jahn erhöhte den Druck auf das Tor der Gastgeber. Eric Biedenbach scheiterte ein weiteres Mal am Keeper. Doch schon nach einigen Minuten erlahmten die Aktionen.

Das Spiel nahm wieder seinen gewohnten Verlauf. Auf beiden Seiten kamen die Angreifer bis vor den Strafraum. Die zwingenden Aktionen blieben jetzt aus. Bis zur 70. Minute. Auf der rechten Angriffsseite konnte sich ein Stürmer der SG gegen die Zeiskamer Abwehrspieler durchsetzen. Seine Flanke fand einen alleingelassenen Mitspieler wenige Meter zentral vor dem Tor. Dessen Kopfball landete zum 4:2 im Kasten. Auch danach gab sich der TB Jahn nicht auf. Selbst in den Schlussminuten war die Wende zum Guten noch möglich. In der 86. Minute konnten die Westpfälzer Zeiskamer Schüsse von Philipp Mees und Simon Pongratz innerhalb von wenigen Sekunden auf der Linie klären. In der 90. Minute verzog Serkan Toker aus guter Position und in der dritten Minute der Nachspielzeit hatte Anes Klicic ein leeres Tor vor sich. Er schoss hoch darüber.

Die Niederlage bedeutet den Abstieg aus der Verbandsliga nach 28 Spielzeiten. Einen Strohhalm gibt es allerdings noch. Wenn sich der Tabellenzweite FV Dudenhofen in den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Oberliga durchsetzt, darf der TB Jahn in eine weitere Verbandsligasaison gehen.

Es spielten: Steffen Heß  -  Hendrik Streib (Simon Pongratz), Anes Klicic, Marian Kolb, Philipp Mees  -  Serkan Toker, Simon Stubenrauch, Florian Simon  -  Christian Liginger, Eric Biedenbach, Maurice Hafner (Lukas Bauer)