TB Jahn Zeiskam - TuS Rüssingen 1:0

Die ersten Ausrufezeichen setzten die Gäste nach drei und nach 20 Minuten.  Aber das Tor des Tages fiel zwei Minuten später auf der Gegenseite.  Zwar bestimmte die Elf aus Rheinhessen über weite Strecken der Partie das Geschehen. Aber die meisten ihrer Aktionen endeten vor dem Zeiskamer Strafraum. Nach dem Schlusspfiff stand ein Erfolg der Gastgeber, der mit einer souveränen Abwehrleistung gesichert wurde. 

Zu Spielbeginn standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die zuletzt zweimal erfolgreich gewesen waren. Rüssingen trat sehr selbstbewusst auf. In der Startelf standen neun Brasilianer. Die ersten Minuten gehörten den Gästen, die den ersten Warnschuss in Richtung Zeiskamer Tor abgaben. Das Spiel fand danach im Mittelfeld statt. Erst nach etwas mehr als einer Viertelstunde nahm die Partie Fahrt auf. Zuerst kam Eric Biedenbach von rechts in den Strafraum. Er verspielte eine gute Möglichkeit, weil er den Torschuss oder ein Abspiel zu einem besser stehenden Mitspieler verpasste. Auf der Gegenseite kam Rüssingen durch einen Fallrückzieher eines Stürmers zu seiner besten Torchance in der ersten Hälfte. Nur zwei  Minuten später setzte Simon Stubenrauch Jannis Fetzner auf der linken Seite in Szene. Der lief noch einige Meter in den Strafraum und legte die Kugel dann quer vor das Tor der Gäste. Am langen Pfosten grätsche Marcel Weigel heran und traf zum spielentscheidenden Treffer. In den folgenden Minuten scheiterten Eric Biedenbach und Christoph Wörzler mit Schüssen von der Strafraumgrenze. Eine gute Konterchance wurde nach 30 Minuten liegen gelassen. Der TB Jahn war in den ersten 45 Minuten deutlich öfter im Rüssinger Strafraum. Die Gäste konnten zwar spielerisch überzeugen und sie hatten sicherlich auch größere Spielanteile, gefährlich vor das Zeiskamer Tor kamen sie kaum.

Nach Wiederanpfiff verstärkte der TuS seine Bemühungen. Die Elf dominierte und kam nun einige Male gefährlich vor das Zeiskamer Tor. Jetzt zeigte sich, dass der TB Jahn sich mittlerweile auf seine Defensive verlassen kann. Mit Können wurde der knappe Vorsprung verteidigt. Die Jahn-Angreifer vergaben zudem noch zwei gute Konterchancen. Zuerst konnte Eric Biedenbach den zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper umspielen, er kam aber vor dem leeren Tor nicht in Schussposition. Sein Abspiel zu Christoph Wörzler konnte dieser nicht mehr nutzen. Wenige Minuten vor Schluss lag die Entscheidung in der Luft. Doch nach einem Konter über die eingewechselten Maurice Hafner und David Steckbauer konnte Marcel Weigel den Ball nicht verwerten. Kurz vor Spielende unterstrich auch Kai Anschütz wieder einmal seine Qualität, als er im direkten Duell gegen einen Angreifer Sieger blieb. Die letzten Minuten überstand der TB Jahn mit Glück und Geschick. 

 

Es spielten: Kai Anschütz  -  Henrik Streib (87. Johann Mees), Lukas Bauer, Vinko Pear  -  Simon Stubenrauch, Marian Kolb, Philipp Mees  -  Marcel Weigel, Jannis Fetzner  -  Christoph Wörzler (82. David Steckbauer), Eric Biedenbach ( 77. Maurice Hafner)