TB Jahn Zeiskam - SG Eintracht Bad Kreuznach 2:0

 

Im letzten Treffen des Jahres 2019 baute der TB Jahn seine Erfolgsserie auf acht Spiele in Folge ohne Niederlage aus. Gegen offensiv 85 Minuten lang harmlose Gäste aus Rheinhessen reichte eine durchschnittliche Leistung, um mit zwei Toren in der zweiten Hälfte die Oberhand zu behalten. B ei einer besseren Chancenverwertung hätte die Elf nicht in der Schlussphase noch einmal um die drei Punkte zittern müssen.Die Jahn-Elf war gegenüber den vorherigen Spielen leicht verändert. Christoph Wörzler war nach seiner Muskelverletzung aus dem Spiel gegen Speyer noch immer nicht einsatzfähig. Für ihn startete erneut Maurice Hafner. Für den verhinderten Lukas Bauer rückte Henrik Streib in die Innenverteidigung und Johann Mees spielte von Anfang an auf der rechten Außenposition. Zwanzig Minuten konnte sich keine Mannschaft besonders in Szene setzen. Dann lief Marcel Weigel auf der rechten Seite durch und passte auf den zentral postierten Eric Biedenbach. Dessen Schuss konnte der Gästekeeper gerade noch zur Ecke klären. Nach einer halben Stunde fand erneut eine Flanke von rechts Eric Biedenbach. Diese Hereingabe war deutlich schwerer zu verwerten. Der Ball ging über die Latte. Auch Jannis Fetzner und Maurice Hafner hatten mit ihren Schüssen kein Glück. Einmal stand der Torwart gut und im zweiten Fall landete der Ball weit über dem Tor. In dieser Phase hatte der TB Jahn etwas mehr vom Spiel. Vorher waren die Spielanteile fast gleichmäßig verteilt. Im Spiel nach vorne war die Heimelf nun deutlich stärker. Dabei waren die Aktionen über die rechte Seite häufig besser angelegt. Die Gäste kamen zu keiner nennenswerten Chance, obwohl sie weiterhin ein gefälliges Spiel bis zur Strafraumgrenze boten.Die zweite Hälfte bot eine etwas unterhaltsamere Partie. Trainer Stefan Ronecker wechselte schon früh aus. Für Maurice Hafner und Marian Kolb kamen David Steckbauer und Kadir Seker auf den Platz. Danach wurde das Zeiskamer Spiel forscher. In der 63. Minute legte Eric Biedenbach im Gästestrafraum den Ball quer zu Kadir Seker, der in bester Position hätte schießen können. Er wollte das Spielgerät aber weiter zu dem halbrechts stehenden David Steckbauer leiten. Das misslang. Die Chance war vertan. Zehn Minuten später war David Steckbauer dann erstmals für den TB Jahn erfolgreich. Nach einem von rechts geschlagenen Freistoß, konnten die Gäste den Ball hoch aus der Strafraummitte klären. Der Ball landete 15 Meter halbrechts vor dem Tor bei David Steckbauer, der diesen direkt aufnahm und ins rechte Toreck traf. Es schien, als wäre die Partie damit entschieden. Aber wenige Minuten vor Spielende kamen die Gäste zu ihrer besten Torchance. Nach einem Angriff über die linke Seite verpasste die Zeiskamer Abwehr und die Eintracht-Stürmer die Kugel, die parallel zur Torlinie von links nach rechts lief. Am langen Pfosten klärte Philipp Mees vor einem weiteren einschussbereiten Angreifer. Der Gegenzug stammte aus dem Lehrbuch. Kadir Seker startete mit dem Ball am Fuß aus der eigenen Hälfte und lief damit bis in den Kreuznacher Strafraum. Sein Gegenspieler hatte nicht folgen können. So konnte er ungehindert vor dem herauseilenden Torwart quer zum mitgelaufenen Eric Biedenbach passen. Der hatte keine Mühe zum 2:0 einzuschieben. Das war die Entscheidung, auch wenn der Zeiskamer Anhang noch einige Minuten überstehen musste. Doch es passierte nichts mehr. Der Jahresabschluss und damit der erste Teil der Saison waren erfolgreich beendet worden. Die Mannschaft hat bisher eine tolle Runde gespielt. Zuletzt gab es vier Siege und vier Unentschieden. Torwart Kai Anschütz blieb in neun Partien ohne Gegentreffer. Der TB Jahn weist die zweitbeste Abwehr der Liga auf. In der Winterpause wird sich der Kader verändern. Einige Akteure werden den Verein verlassen. Zwei Spieler hat der TB Jahn bereits ab Januar neu verpflichtet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0