5. Spieltag der aktiven Mannschaften

  

FC Basara Mainz   -   TB Jahn Zeiskam   4 : 0  (1:0)

 

Die Partie begann mit einer Überraschung. Im  Zeiskamer Tor stand Sebastian Kaiser, nachdem Kai Anschütz mit muskulären Problemen passen musste. Es fehlten außerdem Christoph Wörzler, Marcel Weigel, Louis Hartmann und Meldin Kovacevic. Wenn es in den ersten 45 Minuten noch möglich schien, etwas Zählbares aus Mainz mitzunehmen, dann demonstrierte der TB Jahn in der zweiten Halbzeit warum er bisher erst drei Tore erzielt hat. Gegen die keineswegs übermächtigen Gastgeber war man chancenlos. Erst als Basara es langsam angehen ließ, kam man gegen Spielende in die Nähe des gegnerischen Strafraums.

Die ersten 25 Minuten bestimmten die Gastgeber. Bis dahin hatten sie zwei deutliche Warnschüsse auf das Zeiskamer Tor abgegeben. Beide Male hatte der TB Jahn Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Dann hatte man plötzlich gute Möglichkeiten. Die beste vergab Jannis Fetzner nach 33 Minuten, als er im Strafraum freistehend am Torwart scheiterte, der den Ball noch mit einer Hand abwehren konnte. Den Nachschuss vergab Simon Maier. Keine 30 Sekunden später fiel auf der Gegenseite der Führungstreffer der Mainzer. Nach dem Abschlag durch den Torwart kam der Ball schnell in den Zeiskamer Strafraum. Dort setzte sich der ein Basara-Stürmer gegen die Zeiskamer Abwehr durch und traf aus kurzer Distanz. Kurz darauf hatte scheiterte Jannis Fetzner erneut mit einem Schuss, der vom Torwart ohne Mühe gehalten werden konnte. Bis zum Halbzeitpfiff schien der TB Jahn einigermaßen mithalten zu können. Auffällig war, dass der einzige Stürmer Simon Maier völlig auf sich allein gestellt war. Bei einigen Bällen, die aus der Defensive auf ihn gespielt wurden, stand er meist allein drei Gegenspielern gegenüber.  Bei Angriffen über die linke Seite erwies sich die Basara-Abwehr doch als anfällig. Die Zeiskamer Abschlussschwäche stand einen Torerfolg im Weg.

Nach der Pause liefen Dominik Fetzner und Leo Lamesic für Johann Mees und Simon Meier auf. Stefan Ronecker griff in die Trickkiste und beorderte Marian Kolb in die Sturmmitte. Dort stand er oft genauso einsam, wie vorher Simon Maier. Die zweite Hälfte ist eigentlich die Geschichte der zwei Basara-Stürmer Wolf (Nr. 16), der dreimal traf und Marzi (Nr.9), die die Tore erzielten und weitere gute Chancen liegen ließen. Das 2:0 resultierte aus einem Eckball. Die Zeiskamer Abwehr klärte nicht weit genug. An der Strafraumgrenze kam der Mainzer Stürmer zum Schuss und traf ins lange Eck. Dem 3:0 ging ein Steilpass voraus. Der Angreifer lief halbrechts auf das Zeiskamer Tor zu und schloss etwa 12 Meter vor dem Tor ab. Nach dem gleichen Muster fiel auch das vierte Tor in der Schlussminute. Vorher hatten die Mainzer noch zwei identische Angriffe über rechts abgeliefert. Beide Male flankte der Außenspieler und in der Mitte kam ein Stürmer zum Kopfball. Einmal landete der Ball an der Querlatte, beim zweiten Mal im Seitenaus. Die Zeiskamer Elf hatte dem nichts entgegenzusetzen.

 

Die Mannschaft hat jetzt 14 Tage Pause bis zur nächsten Partie. Diese findet erst am 17.10. in Rüssingen statt.

 

 

Bei Basara spielten: Sebastian Kaiser – Johann Mees (45. Leo Lamesic), Lukas Bauer, Bill Riedinger, Henrik Streib, Marian Kolb, Simon Stubenrauch (83. Mustafa Köse), Nico Kruppenbacher,  Philipp Mees  – Jannis Fetzner (81. Marsel Begovic) – Simon Maier (45. Dominik Fetzner)

 

TB Jahn Zeiskam II – SV Herxheimweyher 4:2

 

Am vergangenen Sonntag ging es vor ca. 75 Zuschauern gegen den SV Herxheimweyher. Die Gäste erwischten den klar besseren Start und gingen verdient in Führung. Danach wurde die Truppe von Matthias Weber wach und spielte bis zur Halbzeit eine starke Partie. Nach einem Querschläger eines Verteidigers von Herxheimweyher konnten wir den Ausgleich erzielen. Kurz darauf bediente Marcel Schmuck David Neumann der zur wichtigen Führung traf. Sebastian Meyer wurde nach starker Einzelaktion im Straufraum zu Fall gebracht. Wolfgang Schutzat verwandelte den Elfmeter gegen sein altes Team souverän. Bedauerlich waren die frühen Wechsel von Marco Keller und Christoph Becki. Wir hoffen auf schnelle Genesung. In Hälfte zwei starteten wir klar besser und konnten durch Sebastian Meyer das 4:1 erzielen. Danach hatten wir durch Schutzat und Kapitän Christoph Zipp noch gute Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Ab der 65. Minute verflachte das Spiel aber. Herxheimweyher gelang nochmals der Anschlusstreffer. Danach gab es keine nennenswerte Aktionen mehr, sodass der nächste Heimsieg in der Tasche war. Besonders Lob geht heute an Marcel Schmuck der auf der rechten Offensivseite stark spielte und einige Chancen für das Team einleiten konnte. Weiteres Lob geht an Debütant Torwart Julian Großhans, welcher gegen seinen alten Verein eine sehr starke Partie bestritt.

 

Folgende Spieler waren im Einsatz:

 

Großhans, Fichtenkamm – Becki (41.Kobzar) – Sitter – Keller (28. Lambert Kevin), Meyer Sebastian – Zipp Christoph © (65. Gehrlein), Schmuck – Schutzat – Diener (45. Schmitt), Neumann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0